Spezialwoche 1. Sek

IMG 0808

In der vergangenen Spezialwoche waren die Klassen des 1. Jahrgangsteams ganz alleine im Schulhaus, da die beiden anderen Jahrgänge im Klassenlager weilten. Eine super Gelegenheit für die Jugendlichen, um das ganze Schulareal entdeckungen zu können, ohne immer von den älteren Mitschülerinnen und Mitschülern beobachtet zu werden. Während der Spezialwoche stand der Start mit den iPads im Fokus. So wurden erste Dienste installiert, man machte sich erste Gedanken über sichere Passwörter und deren Aufbewahrung sowie lernte erste Anwendungen kennen. Ausserdem wurde eine iPad-Hülle aus Neopren genäht. Mehr Infos zum Start mit den iPads finden Sie in unserem iPad-Blog. Auch die Schulsozialarbeit sowie das Thema gesunde Ernährung erhielten ihre Zeitfenster. Für die Gemeinschaftsbildung fanden ausserdem zwei Ausflüge bei bestem Wetter statt. Am Dienstag fuhren die Klassen mit dem Velo zu allen Mitgliedern der Klasse nach Hause und grillierten danach gemeinsam. Am Freitag schlossen wir die Woche mit einer Sternwanderung in der Gegend der Ruine Helfenberg ab. Dazu haben Robine und Joelle einen Tagesbericht verfasst, der unterhalb eingefügt ist. 
Das war wirklich eine tolle Woche - vielen Dank an alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen, die so engagiert mitgearbeitet haben! Für das Jahrgangsteam 1, Andi Brugger
 
Am Morgen fuhren alle vier Klassen im Bus an verschiedene Orte. Von dort liefen die Klassen zwei Stunden lang zur Ruine Helfenberg. Auf dem Weg sahen wir Schafe, Kühe, Pferde, Schweine und Enten. Einige versuchten die Tiere nachzuahmen, was schliesslich auch ganz gut gelang. Als wir die Ruine erreichten, schien die Sonne und ein angenehmer Wind wehte. Der Ausblick war wunderschön und die Stimmung genau so. Wir waren fröhlich und hatten sehr viel Spass. Auch wen es einige nervte, zu wandern. In der Ruine hatte es viele Eichelbäume und am Boden lagen überall Eicheln. Damit veranstalteten wir eine Eichelschlacht. Das war sehr lustig, weil man manchmal die Personen traf, die man nicht treffen wollte. Wir machten auch ein Feuer. Einige grillirten Würste und einige sogar Marshmallows. Zusammen liefen wir dan weiter nach Oberstammheim. Dort angekommen bekamen alle die wollten ein Wasserglace geschenkt. Das assen wir auf einem Platz mit einem grossen Brunnen. Einige schmissen ihre Flaschen in den Brunnen, so dass es mega spritzte und dass jene, die beim Brunnen standen, nass wurden. Danach liefen wir noch ein bisschen weiter bis zum Postauto. Die Ersten, die das Postauto erreichten, rannten voller Freude ins Innere des Postautos. Am Bahnhof Andelfingen verabschiedete man sich in den eigenen Klassen. So trennten sich die Wege wieder und alle gingen erschöpft aber glücklich nach Hause.