Spenden für Afrika

Spendenaktion für Afrika

Im Handarbeitsunterricht setzten wir uns mit den z.T. katastrophalen Produktionsbedingungen bei der Herstellung von Textilien auseinander. Ggesponserte T-Shirts von «Cotton made in Africa» wurden dabei in der Handarbeitsstunde kreativ gestaltet. Aber erst jetzt geht es richtig los: Angegzogen mit den bemalten T-Shirts sammelten wir Spenden für die Initiative der Aid by Trade Foundation (AbTF). Wir freuten uns über die vielen Besuch. Jede Spende zählte und dafür gab es Kuchen und Tee!

Die Initiative der Aid by Trade Foundation (AbTF) strebt eine Verbesserung der sozialen, ökonomischen und ökologischen Lebensbedingungen von Baumwollkleinbauern und ihren Familien in Subsahara-Afrika an. Mit den Spenden finanziert die Stiftung zum Bespiel landwirtschaftliche Schulungen in Afrika, in denen die Kleinbauern effiziente und umweltschonende Anbaumethoden nach den CmiA-Verifizierungskriterien erlernen können, um Ernteerträge und damit das verfügbare Einkommen zu verbessern.

Autorenlesung mit Alice Gabathuler

Lesung Gabathuler

Nachdem sich Alice Gabathuler vorgestellt hatte, konnten wir sie mit unseren Fragen löchern. Sie hatte auf jede Frage eine Antwort parat. Man erfuhr z.Bsp. dass es die Orte, die sie in ihren Jugendkrimi «Blackout» – welchen wir im Jahrgang 2 gelesen hatten – beschreibt, wirklich gibt.

Humorvoll und spannend erzählte sie danach aus ihrem Buch «Matchbox Boy» und las daraus auch einige besonders fesselnde Stellen vor. Es gefiel jedoch nicht allen, dass sie das Ende des Buches verriet. Manch einen hörte man nachher dennoch sagen, dass er/sie dieses Buch lesen wollte oder vielleicht «No-way-out», mit dem sie 2014 sogar einen Preis gewann.

Uns Schülern gefiel die Lesung sehr. Mit ihrer humorvollen Art gestaltete sie die Lesung lustig und mitreissend. 

Noémie und Timon, 2A1 

PS
Informationen zur Vorbereitung finden Sie im iPad-Blog

Zukunftskonferenz 2016

Zukunftstag

Unsere Schule hat sich in den letzten vier Jahren markant verändert – Zeit für uns, Rückschau zu halten und einen Blick in die Zukunft zu werfen. Annährend 100 Personen, Schüler/innen, Eltern, Schulpersonal und Behörden trafen sich im Löwensaal, um über unsere Schule nachzudenken. Es wurde engagiert über unseren Unterricht, das Lernatelier, das iPad-Projekt, die Hausaufgaben und die Elternmitwirkung diskutiert. Man war sich einig, dass die Schule auf dem richtigen Weg ist, sich in allen Bereichen aber noch weiterentwickeln kann bzw. muss. In der zweiten Nachmittagshälfte setzen wir uns mit den künftigen Herausforderungen für unsere Jugendlichen auseinander und damit, wie sich die Schule auf diese ausrichten muss. Die Ergebnisse dieses intensiven Tages werden nun sorgfältig ausgewertet und an der Ergebniskonferenz vom 10. Februar werden sie den Teilnehmenden der Zukunftskonferenz vorgestellt. 

pdfPräsentation Zukunftskonferenz 163.68 MB