Autorenlesung Frank M. Reifenberg

Lesung

Landeplatz der Engel – eine spannende Lektüre

Am 15. Januar besuchte uns der Autor Frank M. Reifenberg. Er berichtete über das Tourette-Syndrom, zeigte dazu einen Video und stellte uns anschliessend sein Buch "Landeplatz der Engel " vor, in dem es um eine Person mit eben diesem Tourette-Syndrom geht.

Herr Reifenberg las uns lebhaft und engagiert Ausschnitte aus seinem Buch vor. Er ist ein hervorragender Vorleser und weckte damit das Interesse der Klasse , die sich für diesen Anlass im Singsaal versammelt hatte.


Im erwähnten Buch geht es um Fabian, der das Tourette-Syndrom hat und um Mirco, einen Kleinkrimineller. Sie werden im Verlauf der Geschichte die besten Freunde. Fabian reisst von Zuhause aus, weil er sich mit seinem Vater nicht versteht, Mirco haut ab, weil er sich mit seiner Freundin stritt. Sie treffen sich, ziehen zusammen in eine Gartenlaube und leben dort nach ihren eigenen Vorstellungen. Der Autor schildert, wie sich Fabian und Mirco zum Teil am Rande der Legalität bewegen und eine Menge "Dumme-Jungen -Streiche" machen.

Im Anschluss an die Vorlesung, beantwortete Herr Reifenberg unsere Fragen sehr ausführlich. Er erzählte, dass ihm während seiner Zugfahrten sehr viele Ideen in den Sinn kommen. Auch macht er beim Projekt "Kicken und Lesen" in Köln mit, ein Projekt, um Kinder, vor allem Jungen, zum Lesen zu motivieren. Daneben hält er jährlich bis zu 100 Vorlesungen an Schulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ein weiterer Aufgabenbereich des Autors ist es, angehenden Lehrern aufzuzeigen, wie sie ihre künftigen Schüler dazu animieren können, mehr zu lesen.

Um ein Buch zu schreiben braucht Herr Reifenberg zwischen zwei Monaten und einem Jahr. In den 15 Jahren, in welchen er nun schon als Autor tätig ist, hat er gut 30 Bücher geschrieben.

Zuerst musste ich mich überwinden, das Buch zu lesen, aber mit der Zeit fand ich es spannend und lesenswert. Im Video zu erleben, welche Auswirkungen das Tourette-Syndrom im Alltag der Betroffenen hat, beeindruckte mich sehr.

Es  waren zwei sehr interessante Schulstunden!

Nina, 1A2

Facebook-Eintrag von Herrn Reifenberg zu unserem Anlass

Website des Autors

Bericht der Klassen 1A1, 1B2

Vorbereitung auf die Lesung

Wir, die Klasse 1A1, mussten uns auf das Autorengespräch vom Donnerstag, 15.1.15 vorbereiten. Ich würde sagen: Das ist uns gut gelungen! Denn wir haben ein gut eingeteiltes Programm erhalten und durchgeführt, das uns erheblich auf den Autor, Frank Maria Reifenberg, sein Buch „Landeplatz der Engel“ und seine anderen Werke aufmerksam gemacht hatte. Aber wir mussten uns nicht Kapitel um Kapitel in so kurzer Zeit um die Ohren schlagen, sondern wir konnten auch Zusammenfassungen lesen, was uns Zeit einsparte. Wir haben interessante Aufträge durchgeführt, die uns vom Tourette-Syndrom bis zur Geschichte Jugoslawiens Interessantes nahe brachten, um am Schluss eine riesige Ausstellung aufzubauen. Dann konnten wir auch die Werke der anderen bestaunen. Es war einzigartig, neu und spannend!

Autorenlesung

Am Donnerstag, 15.1.2015 gingen wir in den Singsaal. Dort wartete Frank Maria Reifenberg auf uns. Er begrüsste uns und meinte zuerst, dass er gar nicht wisse, wie er anfangen solle... Er teilte uns mit, dass er nicht ein Buch über das Tourette-Syndrom hatte schreiben wollen. Da es ihn das Thema aber doch sehr interessierte, habe er über einen Tourette-Betroffenen geschrieben. Er erklärte, dass beim Tourette-Syndrom die Nachricht nicht richtig ankomme, sondern ganz knapp vorbeigehe. So entstünden Tics wie verzerrte Gesichtszüge, oder man sage Wörter, die man gar nicht aussprechen möchte. Man verliere die Kontrolle, ähnlich dem Zustand, wenn man verliebt sei. Solche Krankheiten, wie eben das Tourette-Syndrom, gibt es mehr als man denkt. In der Schweiz sind es ca. 4000 Betroffene, in Deutschland etwa 200’000. Er zeigte uns einen kleinen Film über das Syndrom, und man merkte, dass man sich an die Tics, welche man bei Betroffenen sah, gewöhnen kann. Am Anfang lachten immer wieder einige, aber am Schluss fand es niemand mehr lustig. Als der Film fertig war, fragte er uns, was uns aufgefallen sei. Einigen hatten festgestellt, dass der Tourette-Betroffene beim Klavierspielen gar keine Tics bekam. Wir hatten zwar einen Teil des Buches "Landeplatz der Engel" schon gelesen, doch er las uns noch andere Teile vor. Er las oft so lustig vor, dass manche lachen mussten. Am Schluss beantwortete er unsere Fragen. Die Autorenlesung war spannend – und manchmal auch lustig!

Für die Klassen 1A1, 1B2

Valentin und Hanna

 


Ältere Beiträge

Tja, irgendwann muss man einen Strich unter die Vergangenheit ziehen. Die Beiträge der alten Website wurden alle einzeln im PDF-Format archiviert. Die Aufbereitung für die neue Website hätte den Rahmen gesprengt. Deshalb haben wir nur die Ende 2012 noch online verfügbaren Beiträge zu einer Datei zusammengefasst. Manche Links werden nicht mehr funktionieren…

Bis auf weiteres ist die alte Website auch noch hier abrufbar: www.sek-andelfingen.ch/alt

Allerdings werden diverse Links und Angebote nicht mehr funktionieren…

Falls Sie dennoch einen alten Text oder ein Bild brauchen, nehmen Sie bitte mit dem Webmaster Kontakt auf.