Pädagogik

Unterricht

Unser Unterricht orientiert sich am Lehrplan des Kantons Zürich.

Bausteine des Unterrichts an der Sekundarschule Andelfingen

bausteine unterricht

An der Sekundarschule Andelfingen erwerben die Lernenden sowohl fachliche als auch überfachliche Kompetenzen.

Eine gute Beziehung zwischen den Schüler/innen und ihren Lehrpersonen gilt an unserer Schule als wichtige Voraussetzung für erfolgreiches Lernen.
Jede/r Jugendliche wird von einer Mentorin / einem Mentor betreut. Die Mentoratspersonen führen mit den Jugendlichen mindestens fünf Coachinggespräche pro Schuljahr.
Unsere Unterrichtsarrangements berücksichtigen verschiedene Phasen des Lernens: Orientierung - Instruktion - individuelle Verarbeitung - kooperatives Lernen - Überprüfung des Lernerfolges - Feedback und Reflexion.
Lernende, die Hilfe brauchen, erhalten diese zeitnah. Schüler/innen mit besonderen Bedürfnissen erhalten zusätzliche Unterstützung im Förderzentrum.

Merkmale des Unterrichts

Die Schüler/innen kennen ihre Lernziele, wissen, wie sie erfolgreich lernen können und wie viel Zeit ihnen dafür im Unterricht zur Verfügung steht.
Die Schüler/innen lernen aktiv (vom Lehren zum Lernen).
In verschiedenen kooperativen Settings lernen die Schüler/innen voneinander und miteinander.
Im Lernatelier erhalten die Schüler/innen individuelle Lernzeit. Neben der Verarbeitung des Lernstoffes sind sie darin gefordert, ihre Lernprozesse im Lernjournal zu planen und zu reflektieren. Beim Entwickeln dieser überfachlichen Kompetenzen lassen wir die Jugendlichen nicht allein: Sie werden durch die Lehrpersonen gezielt unterstützt.
Im Unterricht nutzen die Schüler/innen iPads als Lernwerkzeug.

Schul- und Unterrichtsentwicklung

Es ist uns ein wichtiges Anliegen, die Sekundarschule Andelfingen laufend und in durchdachten Schritten weiterzuentwickeln. Wir berücksichtigen dabei unter anderem die rasante Entwicklung unserer Informationsgesellschaft, die zusätzliche Erwartungen der Berufswelt an unsere Schulabgänger/innen mit sich bringt.
Wir wollen mit Freude im Fluss bleiben und orientieren uns an acht Entwicklungszielen:

Freude im Fluss

Entwicklungsschwerpunkte in diesem Schuljahr

Die Vorbereitung auf die Einführung des Lehrplanes 21 ab Schuljahr 2019/20 ist das Schwerpunktthema der internen Weiterbildungen in diesem Schuljahr.
Damit verbunden ist die intensive Auseinandersetzung mit der Frage, was kompetenzorientierte Beurteilung ausmacht und wie sie im Unterrichtsalltag prozessbezogen integriert wird.
Weiterhin arbeiten unsere Lehrpersonen daran, den Jugendlichen im Unterricht zunehmend individuelle Lernwege zu ermöglichen.
Ein Teil der Lehrer/innen generiert als Innovatorengruppe neue Entwicklungsideen und erprobt diese in Form von Pilotprojekten in ihrem Unterricht.

 

Unser Verständnis von SELBST ORGANISIERTEM LERNEN

Zielsetzung

  • Die Schüler/innen erlangen schrittweise die Fähigkeit, ihr Lernen selbständig zu organisieren und zu steuern => Lernkompetenz.

Voraussetzungen

  • Die Schüler/innen kennen die Lernziele, das Prüfungsdatum sowie die Zeit, die für die Bearbeitung des Unterrichtsarrangements vorgesehen ist. Sie wissen genau, wie die Lerninhalte abgefragt werden.
  • Die Schüler/innen haben innerhalb des regulären Stundenplans Zeitfenster zur Verfügung, die sie für ihr individuelles Lernen nutzen können.
  • Die Schüler/innen verfügen über ein Repertoire an Lernstrategien und Lerntechniken. Die Schüler/innen lernen, ihre Lernschritte sinnvoll zu terminieren.

sol-grafik

8 Lernprinzipien

  • In einem SOL-Unterrichtsarrangement berücksichtigen wir die 8 Lernprinzipien des SOL-Hauses (siehe Grafik)

Verbindliche Elemente eines SOL-Unterrichtsarrangements

  • Orientierung:
    Überblick über das Thema, Teilziele, Zusammenhänge, Material, Übungsmöglichkeiten
    Überblick zeitlicher Ablauf (Input, individuelle Verarbeitung, Lernkontrolle/Test)
  • Hauptteil:
    Wechsel von Inputphasen, individueller Verarbeitung und kooperativem Lernen
  • Abschluss:
    Selbsteinschätzung – Lernkontrolle/Test
    Evaluation Lernweg und Lernkontrolle/Test

 

> nach oben 


Schulmodell

An der Sekundarschule Andelfingen führen wir die Abteilungen A und B. Der Fremdsprachenunterricht findet in den abteilungsübergreifenden Anforderungsstufen I, II und III statt, wobei das Niveau I die höchste Anforderungsstufe ist.

Wechsel der Abteilung und der Anforderungsstufe

Die Abteilung (A, B) und die Anforderungsstufe in den Fremdsprachen (I, II, III) können während des Schuljahres gewechselt werden. Ein Wechsel ist dann angezeigt, wenn ein Schüler oder eine Schülerin in einer anderen Abteilung oder in einer anderen Anforderungsstufe besser gefördert werden kann. Die Wechsel können in der ersten Klasse auf Ende November, Mitte April und Anfang Schuljahr, in den übrigen Klassen auf Ende Januar und Anfang Schuljahr erfolgen.

Über einen Wechsel entscheiden die beteiligten Lehrpersonen, die Eltern und die Schulleitung gemeinsam in einem gesprächsorientierten Verfahren. Kann keine Einigung erzielt werden, entscheidet die Schulpflege.

Gesamtbeurteilung

Für Abteilungswechsel und weitere Laufbahnentscheide wird eine Gesamtbeurteilung vorgenommen. Diese umfasst im Kern die Gesamtleistung in den einzelnen Fächern unter Einbezug überfachlicher Kompetenzen, das Arbeits- und Lernverhalten sowie das Sozialverhalten der Schülerin/des Schülers.

Die Gesamtbeurteilung beruht auf Beobachtungen und Prüfungen. In der Regel werden die Beurteilungen aller Lehrpersonen, welche die Schülerin oder den Schüler unterrichten, miteinbezogen. Dabei ist zu beachten, dass den Noten nicht die alleinige Bedeutung zukommt, es soll ein umfassendes Bild jeder Schülerin oder jedes Schülers entstehen

 

> nach oben  


Förderzentrum

foerderzentrum

Unser Förderzentrum ist ein zusätzlicher Arbeitsort, wo Schüler/innen mit Lern- oder Verhaltensschwierigkeiten sowie besonderen Begabungen während einer vereinbarten Dauer kompetent unterstützt und betreut werden.

Von Montag bis Freitag unterrichtet hier unsere Schulische Heilpädagogin unterstützt von zwei Sekundarlehrpersonen aus dem Lehrerkollegium. Schüler/innen mit sonderpädagogischen Bedürfnissen und Schüler/innen, die in einzelnen Fächern oder zur Förderung ihrer Lernkompetenz zusätzliche Hilfe brauchen, werden im Förderzentrum unterstützt. Das Förderzentrum steht während den Öffnungszeiten allen Schüler/innen offen, die in einer ruhigen Lernumgebung selbständig arbeiten wollen. Auch sie erhalten von den anwesenden Lehrpersonen Hilfe, wenn diese freie Kapazität haben.

 

> nach oben 


Schulsozialarbeit (SSA)

Unsere Schulsozialarbeiterin befasst sich mit verschiedenen Themen rund um den Schulalltag und trägt dazu bei, Probleme in der Schule und in deren Umfeld frühzeitig zu erkennen und gezielt anzugehen. Dieses Angebot umfasst die Beratung und Unterstützung von Schüler/innen, Lehrpersonen und Eltern.

Die Schulsozialarbeit untersteht der Schweigepflicht.

 

> nach oben  


Schülermitwirkung

Schülerrat

Der Schülerrat ist unser Mitwirkungsgremium der Schüler/innen auf Schulhausebene. Er vertritt die Interessen und Anliegen der Schülerschaft, setzt sich ein für ein gutes Schulklima und organisiert Anlässe und Highlights wie den Pausenkiosk, den Skitag, usw. Mit dem Schülerrat fördern wir die Identifikation der Schüler/innen mit unserer Schule.

Der Schülerrat wird durch eine Lehrperson begleitet und unterstützt.

> Handbuch Schülerrat

Klassenrat

Der Klassenrat wird in jeder Klasse der Sekundarschule Andelfingen mehrmals pro Semester durchgeführt. Im Klassenrat werden anstehende Probleme und Themen aus dem Schulalltag besprochen. Zudem haben die Klassenräte die Möglichkeit, Beschlüsse oder Anträge an den Schülerrat weiterzugeben. Umgekehrt müssen im Klassenrat auch Punkte aus dem Schülerrat diskutiert werden.

 

> nach oben